Das Oberstufengymnasium

Anmeldung (pdf)

Informationsblatt (pdf)

Informationen zur Kurswahl (pdf)

Hinweise zur Abiturprüfung (pdf)

Kurskombinationen und Abiturprüfungsfächer (pdf)


1. Allgemeines

Das Oberstufengymnasium am Berufsbildungszentrum Homburg führt zur allgemeinen Hochschulreife. An die einjährige Einführungsphase (Klassenstufe 11) schließt sich die zweijährige Hauptphase (Klassenstufen 12 und 13) an, an deren Ende die landeseinheitliche Abiturprüfung steht.

Am Standort Homburg wird das Oberstufengymnasium in den Schwerpunkten "Wirtschaft" und "Gesundheit und Soziales" angeboten. Bei der Anmeldung entscheidet sich der Schüler für einen Schwerpunkt.

Mit Bestehen der Abiturprüfung erwirbt der Schüler die allgemeine Hochschulreife, die ihn zum Studium in jeder Fachrichtung an einer Universität berechtigt. Die Orientierung an den Schwerpunkten „Wirtschaft“ und „Gesundheit und Soziales“ bietet den Vorteil, dass die Kenntnisse und Arbeitstechniken dieser Schwerpunkte für das Studium und das Arbeitsleben von Nutzen sind.

In das Oberstufengymnasium können auch Schüler eintreten, die bis zum Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses in nur einer Fremdsprache durchgehend unterrichtet worden sind. Da eine zweite Fremdsprache aber Voraussetzung für die allgemeine Hochschulreife ist, muss diese dann während der gymnasialen Oberstufe durchgehend belegt werden (s. u. Fremdsprachenregelung).

Die Schule beginnt mit der Klassenstufe 11. Mit der Entscheidung für einen Schwerpunkt liegt ein Prüfungsfach (Betriebswirtschaftslehre bzw. Gesundheit oder Pädagogik/Psychologie) fest, das praxisorientiert unterrichtet wird. Die Ausrichtung und Orientierung an der späteren Arbeitswelt ist ein besonderer Vorteil des Oberstufengymnasiums an den Berufsbildungszentren.

Fremdsprachenregelung:

Alle Schüler, die bis zum mittleren Bildungsabschluss bereits in zwei Fremdsprachen unterrichtet wurden, nehmen in der Einführungsphase (Klassenstufe 11) am Unterricht in beiden Fremdsprachen (Französisch und Englisch) teil. Wer mit nur einer Fremdsprache ins Oberstufengymnasium eingetreten ist, muss die neu einsetzende Fremdsprache (Zwingend Spanisch) in der gesamten Hauptphase belegen, die andere kann in der Hauptphase weitergeführt werden. Wer bis zum mittleren Bildungsabschluss bereits in zwei Fremdsprachen unterrichtet wurde, kann sich frei entscheiden, ob er nur eine oder beide in der Hauptphase weiterführt.

Besondere Vorteile am Beruflichen Oberstufengymnasium des BBZ Homburg:

  • Allgemeine Hochschulreife in 9 Schuljahren (G9)
  • Aufnahme von Schülern mit nur einer Fremdsprache
  • Berufsorientierte Ausrichtung mit den Schwerpunkten Gesundheit und Soziales oder Wirtschaft als besonderes "Plus"
  • Orientierung des Unterrichts an den Anforderungen der Wirtschaft
  • Praxisnähe als Motivation und Ansporn der Schüler und Hilfe für die Vorbereitung auf die Arbeitswelt
  • Unterricht mit schülerorientierten Arbeits- und Lerntechniken zum Aufarbeiten von Wissenslücken und zur Förderung des eigenständigen Lernens
  • Homogene Zusammensetzung der Klassen und Kurse
  • Vermittlung der allgemeinen Hochschulreife am Oberstufengymnasium eines BBZ mit der Berechtigung, an allen Universitäten alle Studienfachrichtungen zu belegen (z. B. Psychologie, Medizin usw.)

2. Aufnahmevoraussetzungen

Einstieg in die Klassenstufe 11:

Unterrichtsfächer der Klasse 11 (Einführungsphase):

Achtung: Eine zweite Fremdsprache ist Voraussetzung für die allgemeine Hochschulreife. Daher muss Spanisch* (neu einsetzende FS) von Schülern, die mit nur einer Fremdsprache eintreten, während der gymnasialen Oberstufe durchgehend belegt werden.

Voraussetzung für die Aufnahme in Klassenstufe 12:

Abiturprüfung zur allgemeinen Hochschulreife in der reformierten Oberstufe (ab 2010):

Fünf Prüfungsfächer, davon vier schriftlich und eins mündlich. Ein berufliches Profilfach muss als E-Kurs gewählt werden. Die beiden E-Kurse werden auf jeden Fall schriftlich geprüft.

Aus jedem Aufgabenfeld

  • dem literarisch-sprachlich-künstlerischen
  • dem mathematisch-naturwissenschaftlichen
  • dem gesellschaftswissenschaftliche

ist mindestens ein Fach zu prüfen, schriftlich oder mündlich.

Stundentafel Klassenstufe 12 und 13:

*In einem der Fächer muss der E-Kurs, in den anderen der G-Kurs belegt werden.

**Für Schüler, die ohne 2. Fremdsprache eingetreten sind, ist die neue Fremdsprache Kernfach auf G‑Kurs-Niveau oder, sofern die 1. Fremdsprache fortgeführt wird, 4-stündiges Neigungsfach über beide Jahre.